+491777725777 info@schwarmgold.de

1. Ableger und Durchsicht

von | Mai 18, 2017 | Ableger, Beuten, Durchsicht

Liebe Bienenfreunde,

es ist soweit. Wir haben unseren ersten Ableger bekommen. Ein weiselloses Volk aus 2 Brutwaben gefüllt mit stehenden und liegenden Stiften, dazu Maden in verschiedenen Größen und verdeckelte Brut. Schöne große Brutfelder mit umliegenden Futterkränzen aus Pollen und Honig auf jeder. Da der Ableger auf DNM-Rähmchen gemacht wurde, habe ich einen Oberträger für meine Dadant 12er mod. angefertigt und die DNM-Rähmchen mit Edelstahl-Draht von unten angehängt. Für den Transport wurden weitere Leerrähmchen in die Beute gepackt, um ein Schwingen der mit Bienen besetzten Rähmchen zu verhindern.

Es war schon ein merkwürdiges Gefühl, zum ersten Mal mit einer gefüllten Beute im Auto zu sitzen. Obwohl sich 2 Bienen außen an der Beute befanden, blieben sie friedlich sitzen und krabbelten tatsächlich am Bienenstand in die Beute.

Nach dem Öffnen des Fluglochs dauerte es nicht lange, die ersten Bienen krabbelten aussen an der Beute entlang und flogen sich dann ein. Es wurden dann im Laufe der Zeit immer mehr. Na klar waren sie aufgeregt und in der Beute herrschte reges Treiben mit lautem Brausen. Bei dem ersten Besuch des Standes am nächsten Tag hatte sich die Aufregung gelegt und alles war ruhig. Ebenso herrschte ein reger Flugbetrieb.

 

Ableger 1 - Flugloch

Zusätzlich habe ich mit Zuckersirup eingefüttert mit einer 1:1 Lösung und 2Kg.

Für die nächsten 5 Tage musste ich mich dann auf die Finger setzen, um nicht doch noch vor lauter Neugier reinzuschauen. Ich habe lediglich das Flugloch nach Feierabend beobachtet und tagsüber bekam ich Rückmeldung mit Fotos von meinem tollen Stellplatzanbieter. Vielen Dank lieber Peter!

Heute, am 18. Mai 2017 waren sechs Tage nach Ablegerbildung vergangen und mein Imkerpate meinte, ich solle heute mal in das Volk reinschauen, um auf Weiselzellen zu kontrollieren. Es waren ja genügend frische Stifte auf der Wabe bei Ablegerbildung.

Die folgenden Bilder zeigen das Ergebnis von 6 Tagen langen Wartens:

Auf einigen Bildern sieht man recht deutlich offene Brut sowie verdeckelte Brut. Ebenfalls waren die Flugbienen äußerst fleissig und haben auf einer Rähmchenseite komplett Honig und Pollen eingetragen. Eine neue Mittelwand ist ebenfalls schon fleissig zu 3/4 ausgebaut.

Und da sind sie tatsächlich: meine hoffnungsvoll ersehnten Weiselzellen. Und ehrlich gesagt, nicht gerade wenig. Auf einer Wabenseite waren es insgesamt 5 verdeckelte Weiselzellen und weitere Spielzellen, da ja keine Königin im Volk ist, sind diese dann leer. Ich verstehe zwar noch nicht, wie die Weiselzellen schon verdeckelt sein können, denn eigentlich können die doch erst nach 8 Tagen geschlossen werden. Es sind aber erst 6 Tage vergangen und es waren auch keine am Tag der Ablegerbildung auf der Wabe. Hmm. Hoffentlich geht das gut. Ihr könnt mir ja unten in die Kommentare schreiben, was Ihr darüber denkt.

Schön auf den Bildern zu erkennen, ist die offene Brut und der Futterkranz.

Es war schon ein Erlebnis, das erste Mal alleine in ein Volk zu schauen, ohne dass mein Imkervater oder -pate dabei ist und Hinweise gibt bzw. aufpasst, dass ich kein Blödsinn mache. Interessant war für mich auch die Erfahrung, da die Temperatur fast die 30°C geknackt hatte, dass mir die Imkerjacke mit Schleier bei den Temperaturen echt zu warm ist, und so habe ich heute ebenfalls zum ersten Mal komplett ohne Schleier und Handschuhe gearbeitet. Tolle Mädels habe ich da bekommen. Die ganze Zeit sehr wabenstet, sind nicht aufgeflogen, es war nicht mal Rauch nötig. Was will man mehr als Anfänger! Es wird bestimmt noch andere Situationen geben, aber für den Einstand ganz allein, haben sie mich toll machen lassen.

Weiselzellen
Weiselzellen auf ganzer Wabe

So, das war es für heute… leider… mehr konnte ich nicht machen: Volksentwicklung, Weiselkontrolle, Futter sichten, ach ja und eingeengt auf 4 Rähmchen habe ich auch noch. Eine frische Mittelwand vor und hinter die Brut den zu 3/4 ausgebauten Rahmen.

Laut meinem Kopfrechnen müsste die Königin am 29. Mai 2017 schlüpfen und dann noch mal 3 Tage für die Ausbildung der Geschlechtsorgane, dann Begattungsflug und Eilage ab 3./4./5. Juni. Hab ich richtig gerechnet? Dann werde ich erst wieder ins Volk schauen und einen neuen Beitrag schreiben. Vielleicht kommen bis dahin meine 2 bestellten Ableger mit standbegatteter F1-Königinnen. Auf diese Zucht bin ich auch sehr gespannt. Buckfast und Kö-Mutter ist inselbegattet auf Baltrum (bee-lucky).

Also muss ich mich jetzt wieder auf meine Finger setzen und das Flugloch beobachten.

Bis bald, ich werde mal zwischendurch Impressionen hinzufügen.
Euer Mathias

3 Kommentare

  1. Mathias

    3 Fragen habe ich noch:
    a) Wieso sind die Weiselzellen nach so kurzer Zeit schon verdeckelt?
    b) Soll ich überhaupt zufüttern, obwohl der Futterkranz um die Brut reichlich mit Honig gefüllt ist + 1 Rückseite eines Rähmchens
    c) Bin ich mit meiner Zeitrechnung im Text überhaupt richtig?

    Gruß Mathias

  2. Mathias

    Vielen Dank! :-))

    Deswegen werde ich mich ja auf meine Finger setzen. Ich hoffe nur, dass die Damen nicht denken, wenn ich neben der Beute das Flugloch beobachte, dass ich ein Stalker bin 😉

  3. Franz Bertsch

    Gratuliere, lieber Mathias, jetzt bist Du Imker. Aber Vorsicht, das erste Volk wird idR totgeschaut.

Schreibe einen Kommentar

Schwarmgold Logo

Möchtest Du alle Neuigkeiten in meinem Blog erfahren?

Trage Dich unten mit Deiner Email-Adresse ein und erhalte den Newsletter von Schwarmgold.

Du hast Dich erfolgreich zum Newsletter angemeldet und bleibst jetzt immer auf dem neuesten Stand der Schwarmgold Imkerei!